Ich freue mich über Kommentare und Anregungen.
Informationen über meine Praxis finden Sie links unter Seiten.


Montag, 13. Mai 2019

IPT - Integrative Psychotherapie

Gestern war es so weit. Ich habe meine Ausbildung nach fast 3 Jahren abgeschlossen.
Auch wenn ich mit meinen Patienten schon eine ganze Zeit damit arbeite, kam es sozusagen "nur" meinen Bestandspatienten zugute. Nun biete ich sie offiziell an - die Integrative Psychotherapie.
Seit Beginn meiner Arbeit in der Praxis (seit mehr als 20 Jahren) war mit immer klar, daß unsere Symptome etwas mitteilen wollen.
IPT bietet wunderbare Möglichkeiten, sie zu verstehen UND gleichzeitig Lösungswege.
Wer mehr erfahren möchte, klicke doch einfach hier:) oder lese das Buch von Christoph Mahr.
https://www.amazon.de/Praxishandbuch-Integrative-Psychotherapie-methodenorientiertes-Grundlagenwerk/dp/3658205172/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=mahr+praxishandbuch&qid=1557834346&s=gateway&sr=8-1-spell

Donnerstag, 11. April 2019

Bundestagspetition Pestizidkontrolle – Zum Schutz von Mensch und Biene

Wenn ich so etwas lese, dann nicke ich zwar, aber gleichzeitig schüttel ich mit dem Kopf:
"Bienen sind unentbehrlich für Ökosystem und Wirtschaft. 30% aller Produkte vom Apfel bis zur Baumwollsocke hängen - direkt oder indirekt - von der Bestäubung der Bienen ab."
"Ökosystem" ist für viele ein schwammiger Begriff. Wenn es jedem bewußt wäre, daß eine Großteil unserer Nahrung von der Bestäubung durch Bienen abhängig ist ... also im Endeffekt wir...
Was passiert, wenn die Nahrungskette an einem Teil unterbrochen wird? Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen!
In Europa sind etwa 150 verschiedene Nutzpflanzen und rund 80 Prozent der Wildpflanzen abhängig von der Bestäubung durch Insekten. Wobei Wildbienen und Hummeln die größte Rolle spielen.
Ohne Bienen würden die Erträge von bis zu drei Vierteln der Nutzpflanzen stark zurückgehen - oder müssten künstlich bestäubt werden.
Das würde Vögeln nur wenig nutzen.
Ich kann mich an die Spaziergänge im Sommer erinnern, als die Lerchen in der Luft zu hören waren und Mohn-, Kornblumen und Kamille an den Ackerrändern blühten. Die Kamille ist kaum noch zu finden. Lerchen habe ich schon lange nicht mehr in dieser Fülle gehört.
Vor allem verschiedene Obst- und Gemüsesorten wären von einem starken Ertragsrückgang betroffen, darunter Äpfel, Birnen, Tomaten, Zucchini und Mandeln. In Europa gibt es ca. 4.000 Gemüsesorten nur durch die unermüdliche Arbeit von Insekten.
Bis Ende April läuft eine Bundestags-Petition für die Reformierung der Risikoprüfung für Pestizide zum Schutz von Bienen und anderen Insekten.
Unter diesem link gelangen Sie direkt zur Petition:
https://www.pestizidkontrolle.de/
Es muß mindestens 50.000 Teilnehmer geben, die sich die Minute Zeit nehmen, um dort ihren Finger für den Schutz der Insekten rühren.
Meine eindringliche Bitte, machen Sie mit.
Quellen:
https://www.pestizidkontrolle.de/
https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/pestizide/bienensterben-was-waere-wenn
http://www.bee-careful.com/de/initiative/der-einfluss-von-bienen-auf-unsere-taegliche-ernae/
https://www.bund.net/tiere-pflanzen/wildbienen/wildbienenkunde/bestaeubung/
Bildquelle: https://pxhere.com/en/photo/1419196

Montag, 16. Juli 2018

Orangenreiniger

Diesen Winter - falls man ihn überhaupt so nennen kann - "litt" ich unter einer Orangenschwemme. Ich hatte so eine Lust auf leckere Bio-Orangen und fand es so schade, die Schalen wegzuwerfen.... also was tun.
Einfach mal auf die Schnelle einen supergünstigen und guten Orangenreiniger machen. Also eine Flasche billigen Essig besorgen und jede Menge Orangenschalen klein schnippeln. Ich habe eine saubere Milchflasche genommen, diese gut zur Hälfte mit den Schalen gefüllt - Essig drübergegossen - und dann vollkommen vergessen:)
Als mir die Flasche vor ein paar Tagen wieder vor Augen kam, war sie perfekt abgelagert. Es riecht kaum nach Essig, aber wunderbar nach den Citrusschalen.
Am Abend vorher hatte es Zucchinipuffer gegeben und der Herd sah entsprechend aus. Hier hatte ich nur mal schnell im Halbdunkel mit dem Schwamm und Spülmittel drübergewischt.
Das Tageslicht brachte dann an den Tag, daß unbedingt noch nachgearbeitet werden  musste:)
Den Orangenreiniger hatte ich mir in der Zwischenzeit in eine kleine Sprühflasche gefüllt. Nun kam die Bewährungsprobe. Also Herd einsprühen und...
...ein kleiner Wischer mit meinem Bambuslappen und in dem Bereich war prompt kein Fett mehr zu sehen.
Natürlich hatte ich noch viel mehr Orangenschalen. Man kann wunderbare Sachen damit machen. Raumduft, Orangenzucker (superlecker in Schlagsahne zu Schokoladenkuchen...) und vieles, vieles mehr. Vielleicht werde ich einen Adventskalender mit Orangenideen machen - das wär doch mal was.
Vielleicht kriege ich ja den einen oder anderen Kommentar, ob das gewünscht ist.
Auf alle Fälle wünsche ich einen wunderschönen Tag:)

Sonntag, 13. Mai 2018

Lobilat

Nein, es ist kein Tippfehler und ich meine nicht die Salbe, sondern tatsächlich Lobilat. Ich habe Lobilat und "Miss Stanhope" vorletzten Samstag auf dem Winderfeldmarkt kennengelernt und möchte das Projekt gerne unterstützen. Es würde mich freuen, wenn Sie Lobilats Webseite erkunden und vielleicht auch bei "Fluffy Mission" hängenbleiben, um etwas zu spenden. "M.S." unterstützt syrische Flüchtlingskinder, indem Sie Kuschelhunde in die Lager im Libanon bringt. Es sind "nur" Schmusetiere, aber die können ein solch großer Trost sein. Was für eine wundervolle Idee.
Außerdem hat sie deutsche und englische Bücher über ihre Reise auf dem Jakobsweg, Lesezeichen und wunderschöne Affirmationskarten.

Dienstag, 3. April 2018

Bärlauchöl


Es ist April und damit Bärlauchzeit. Ich weiß, an ihm scheiden sich die Geister wie beim Koriandergrün - man liebt ihn oder kann ihn nicht ausstehen. Für alle, die ihn lieben, hier eine ganz einfache Methode, sich den Bärlauch über ein paar Monate zu bewahren und damit länger genießen zu dürfen:
Einen sauberen Glasbehälter mit klein geschnittenem Bärlauch füllen. Diesen vorher waschen und extrem gut trockenschleudern. Mit Olivenöl extra vergine auffüllen und darauf achten, daß sich keine Luftblasen bilden. Die Blätter müssen alle vom Olivenöl bedeckt sein, sonst schimmeln sie! Gut verschließen und während der nächsten 3-4 Wochen jeden Tag mal kurz umdrehen, sodaß die Blätter gut umflutet werden. Dann wieder normal hinstellen. Nach diesen 3-4 Wochen das Öl abgießen (evtl. durch einen Filter oder ein Sieb). Das Bärlauchöl paßt zu allen Speisen, bei denen auch Knoblauch eingesetzt wird und ergibt ein sehr aromatisches Öl für Salate. Bitte erstmal vorsichtig dosieren, denn es kann ziemlich stark werden. Jedenfalls ist es ein köstliches und gesundes Würzöl.
Falls Sie selber auf Bärlauchjagd gehen, müssen Sie nur aufpassen, daß Sie die Blätter nicht mit denen des Maiglöckchens verwechseln. Diese sind giftig. Wenn Sie an den Blättern reiben, ist der Geruch allerdings unverwechselbar. Maiglöckchen entlocken Sie keinen "Lauchgeruch".
Allium ursinum - so der lateinische Name des Bärlauchs, ist perfekt für eine Frühjahrskur. Er ist reich an Spurenelementen und Schwefel, reguliert den Blutdruck und entgiftet.
Pfarrer Künzle (der Schweizer Kräuterpfarrer) sagte:
"Wohl kein Kraut ist so wirksam zur Reinigung von Magen, Gedärmen und Blut wie der Bärlauch." 

Jetzt bleibt mir nur noch "Guten Appetit" zu wünschen.

Donnerstag, 15. März 2018

Ostereier färben mit natürlichen Farben

Es gibt einige Farben, mit denen Sie sehr schöne - meist pastellige - Farbtöne erzeugen können. Hier nur ein kleiner Ausschnitt.
gelb/orange: Zwiebelschalen , Apfelbaumrinde, Kümmel, Saflor (Färberdistel), Goldrutenblüten, Silberbirkenblätter (helles, schönes gelbgrün), Ringelblumenblüten, Gelbwurz, Karotten, Orangen-/Zitronenschalen
braun: Zwiebelschalen, Eichen- oder Pflaumenbaumrinde, Katechu, Kaffee, schwarzer Tee, Walnüsse
rot: Rote Beete, Rotbuche, violette Dahlienblüten (kann aber auch gelb werden), Krappwurzel (kann ins orange gehen), Blaubeeren geben zuerst einen Purpurton und dann verwandelt es sich in grau. 
grün: Brennesselwurzeln, Spinatsaft, grüne Walnuss-Schalen - kann auch bräunlich werden. Je länger Sie die Eier drinnen lassen, umso brauner werden sie (mehrere Stunden)
blau/türkis: Indigo, Holunderbeeren, blaue Malve, Rotkohl
grau/schwarz: gekochte Erlenrinde, Blaubeeren

Köcheln Sie zuerst die Farbe aus den Pflanzen, bevor Sie die Eier hineingeben. Bei Rinde kann das länger dauern. Wenn Sie etwas Essig ins Kochwasser geben, werden die Farben brillanter. Ca. 1-2 Eßlöffel auf 250 ml dürften reichen.
Je länger Sie die Eier im Farbsud lassen, umso kräftiger/dunkler werden sie. Experimentieren Sie nach Lust und Laune. Durch das Zugeben von Soda kann die Farbe auch noch verändert werden.
 
Es gibt einige Seiten im Netz, die sehr informativ sind und auf denen Sie die Technik sehr gut erklärt bekommen:
http://www.farbenundleben.de/titel/ostereier_faerben.htm

http://www.geo.de/GEOlino/kreativ/basteln/2160.html
http://www.babyclub.de/magazin/specials/ostern/eier-faerben.html 

Alles Gute und viel Spaß beim Färben

Freitag, 5. Januar 2018

Wie alt ist der Apfel, den Sie essen?

Na, wissen Sie es?
Ich befürchte nein, außer, Sie haben ihn selber gepflückt. Selbst wenn er noch so frisch aussieht, kann es sein, daß er schon uralt ist.
Wem verdanken wir diesen faulen Zauber? Das Verfahren heißt "Smart fresh" - wirklich sehr smart (was schließlich auch gerissen oder listig heißen kann). Es ist jedenfalls gerissen uns auf diese Art und Weise uralte Äpfel aufs Auge zu drücken.
Ich war mir dieser Methode nicht bewußt, bis ich letzte Woche auf dem Markt bei einem Apfelbauern wieder Äpfel kaufte. Zuhause biß ich rein - nochmal - und nochmal - und dachte, irgendwas stimmt hier nicht. Er riecht anders - irgendwie nach Gas, und zwar nicht nach dem gewohnten Ethylen, sondern etwas völlig anderem.
Jedenfalls schmeckte er mir nicht. Das Telefon klingelte und ich legte ihn zur Seite. Und da lag er dann...
Am Abend wollte ich meinen Schreibtisch aufräumen und sah einen erstaunlich hellen Apfel dort liegen. Jetzt war ich neugierig und ließ ihn da...

So sah der Apfel nach 3 Tagen aus:
Und so nach einer Woche:
Das hatte ich noch nie erlebt. Es erinnert mich etwas an die Geschichte vom Hamburger (der zum essen, nicht der Norddeutsche:), der nicht vergammelt. Die erzähle ich aber ein andermal.
Jedenfalls fragte ich beim nächsten Einkauf nach und mir wurde gesagt, daß den Äpfeln im Kühlhaus der Sauerstoff entzogen wird. Das war zumindest die Information, der der Bauer erhalten hatte. Jetzt wurde ich erst recht neugierig, also fing ich an zu recherchieren...
Das Gas, das eingesetzt wird, heißt 1-Methylcyclopropen. Angeblich sollen die Äpfel damit lange "frisch" gehalten werden. So bleiben sie saftig und wohlschmeckend - behauptet zumindest der Hersteller. Ich kann bestätigen, daß sie frisch aussehen, aber das ist auch schon alles. Er war weder saftig, noch schmeckt er.
Äpfel, die damit behandelt wurden, sind nicht kennzeichnungspflichtig. Wir können also nicht frei entscheiden, ob wir diese Äpfel wollen, oder nicht. Ich persönlich bevorzuge einen schrumpeligen Apfel, der aber dafür noch schmeckt und der sich "normal" verhält.
Übrigens - der Bauer läßt seine Äpfel jetzt lieber wieder ein bißchen schrumpelig werden:)

Alles Gute und lassen Sie es sich schmecken...

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/1-Methylcyclopropen
http://holzgibtgas.com/viewtopic.php?t=2277 
http://www.taz.de/?id=archivseite&dig=2005/12/21/a01166
http://www.der-schweinische-bote.de/in/lobby/mit/1-methylcyclopropen-und-der-apfel-altert-nicht-mehr/
u.v.m. - wenn sie Smart fresh oder 1-Methylcyclopropen googeln

Freitag, 27. Oktober 2017

Ansteigendes Fußbad gegen Erkältungen...

...das Beste, wenn man Gefahr läuft durch eine Unterkühlung eine Erkältung zu bekommen.
Sie füllen eine Schüssel mit angenehm temperierten Wasser, wie für ein normales Fußbad, geben allerdings nicht so viel Wasser hinein.
Dann bereiten Sie einen großen Topf oder eine Kanne mit kochend heißem Wasser und stellen es gut griffbereit daneben. Handtuch und warme Socken parat legen.
 
 Nun geht's los. Füße rein und kurz genießen.
Jetzt kommt der Teil, an dem Sie bitte sehr, sehr vorsichtig das kochend heiße Wasser dazugießen. Dazu nehmen Sie UNBEDINGT den nahegelegenen Fuß raus. Es besteht Verbrühungsgefahr. Kinder müssen dabei die ganze Zeit unter Aufsicht bleiben!
Es wird so lange Wasser zugegossen, bis man es verflixt heiß findet.
Dann wieder beide Füße so lange im Wasser haben, bis sie sich an die Temperatur gewöhnt haben.
 Fuß wieder raus - vorsichtig nachgießen bis zum "verflixt"...
 Beide Füße wieder rein, bis zur Gewöhnung an die Temperatur...
 wieder nachgießen u.s.w.
Das machen Sie so lange, bis die Wasserhöhe über die Knöchel geht. Das dauert 10-15 Minuten.
 Abtrocknen...
...warme Socken anziehen und am besten ab ins Bett (natürlich mit den Füßen unter der Decke:). Optimal ist es, das Fußbad direkt am Bett zu machen, dann brauchen Sie danach nicht mehr rumzulaufen und die Füße bleiben richtig warm.
Aber bitte schieben Sie die Schüssel noch zur Seite, damit Sie nachts nicht darüber stolpern:)
Wenn Sie dazu noch einen leckeren Holunderglühsaft trinken, sollte der Erkältung ein Schnippchen geschlagen worden sein.
Na dann alles Gute und bleiben Sie gesund.

Fotos: R. Sennecke

Donnerstag, 3. August 2017

ESL Milch - länger haltbar?

Meine ganz persönliche Meinung.....

Selbst in den Regalen der Bioläden (von Supermärkten ganz zu schweigen) hat sie sich klammheimlich fest etabliert. Dabei gibt es sie noch - die gute Milch. Ich persönlich liebe Heumilch, deren Geschmack wirklich wunderbar ist (wenn man mal vergißt, wie Milch schmecken könnte.... jeder der mal Rohmilch getrunken hat, weiß, was ich meine). Nun habe ich vor einiger Zeit ohne nachzusehen ins Regal gegriffen und dabei eine Milch erwischt, die länger haltbar ist. Keine H-Milch, aber das Mindesthaltbarkeitsdatum war wirklich recht beeindruckend. Prima dachte ich, schmecken tut sie sogar auch. Zumindest tat sie das die ersten beiden Tage. Dann veränderte sich der Geschmack zusehends. Die Milch wurde bitter. Ich habe noch eine weitere Packung ausprobiert und erlebte das gleiche Phänomen. Nun werde ich den Verdacht nicht los, daß diese Milch womöglich verdirbt, ohne daß man es an dem dafür bekannten Geschmack und Geruch merkt. Da wird nichts sauer - sie wird muffig und bitter. ESL Milch wurde zwar von der Stiftung Warentest getestet, aber ich befürchte, daß man frisch geöffnete Milch untersucht hat. Der Handel scheint von dieser Milch zu profitieren, denn nicht umsonst bedeutet ESL "extended shelf life" - also verlängerte Lagerzeit im Regal! Über die Haltbarkeit nach Öffnung der Packung wage ich zu streiten. Angeblich soll sie so lange haltbar sein, wie "normale" Milch, aber das kann ich nicht bestätigen.
Es würde mich interessieren, ob Sie mit dieser Milch ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Ich bleibe jedenfalls, wann immer ich sie kriege, bei meiner Heumilch oder zumindest bei deutlich als "traditionell hergestellt" bezeichneten Milch. Die letzte Heumilch habe ich übrigens jetzt 7 Tage über Mindesthaltbarkeitsdatum geöffnet im Kühlschrank stehen und sie ist immer noch einwandfrei! So viel zur längeren Haltbarkeit.....
Alles Gute

P.S.:
Eine mail mit folgendem Inhalt habe ich an Stiftung Warentest geschrieben - nun bin ich neugierig, ob ich eine Reaktion bekomme:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie inständig bitten, ESL Milch nochmal unter die Lupe zu nehmen - oder besser gesagt auf die Zunge. Gehe ich recht in der Annahme, daß Ihre Tests mit frisch geöffneter Ware stattfanden? Wie sieht es mit der ESL Milch aus, wenn sie ein paar Tage geögffnet ist. Ich stelle eine deutliche Geschmacksveränderung fest. Ich befürchte, daß ein Verdorbensein der Milch nicht mehr durch den gewohnten Geschmack und Geruch festgestellt werden kann.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Thieck

Quellen:

Sonntag, 16. Juli 2017

Pausenbrote schmackhaft machen

Die Sommerferien stehen vor der Tür - die Erstklässler werden eingeschult. Das ist eine gute Gelegenheit für dieses Thema.
Jetzt mal ehrlich - haben Sie als Kind gerne Ihre Pausenbrote gegessen? Vielleicht kann man Ihrem Kind ja die kleine Stärkung schmackhaft machen. Auf den unten angegebenen links finden Sie jede Menge Anregungen.
Übrigens sind gut durchgemahlene Vollkornbrote wesentlich besser zu verdauen - die ganzen Körner kann der Verdauungsapparat Ihres Kindes noch garnicht knacken. Auch wenn Obst und Gemüse Vitamine verlieren, wenn sie klein geschnitten werden - die meisten Kinder essen sie lieber, wenn sie geschnitten sind. Damit der Apfel am Anschnitt nicht braun wird, können Sie ihn mit etwas Wasser, in das ein paar Spritzer Zitronensaft gegeben wurden, benetzen. Die Farbe bleibt so besser erhalten. Ich hoffe, daß so die Pausenbrote im Bauch und nicht im Papierkorb landen. Und bitte denken Sie daran, Ihrem Kind genug zu trinken mitzugeben. Wasser (ohne Kohlensäure) - pur oder mit etwas naturtrübem Apfelsaft gemischt, sorgen für eine gute Versorgung mit Flüssigkeit.
Alles Gute

Quellen: 
lisastorms.typepad.com - wenn Sie als Suchbegriff bread eingeben, kommen Sie an die betreffenden posts.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Kennen Sie Feldenkrais?

Die Feldenkrais Methode - und mitnichten Feldenkreis - ist benannt nach ihrem Begründer, dem Wissenschaftler Dr. Mosheé Feldenkrais (1904-1984). Er erkannte, welch großen Einfluss kleinste Bewegungen auf den gesamten Körper haben.